Workshop

Sabine Wüsthoff


Die Körpersprache des Chordirigenten

Dirigentische Zeichen sollten organisch, eindeutig, klar und inspirierend sein, sonst funktionieren sie nicht. Haltung, Gestik, Mimik und energetische Verläufe bestimmen die Wirkung und Aussagekraft der Zeichengebung und müssen in einer guten Balance miteinander korrespondieren. Dabei spielt die individuelle körperliche Disposition des Dirigenten bzw. der Dirigentin eine ebenso entscheidende Rolle wie das rein musikalische Handwerkszeug.

Der Workshop gibt Impulse zur Entwicklung eines differenzierten Körperbewusstseins und zur Entdeckung und Verfeinerung der individuellen Körpersprache. Mit vielfältigen Körperübungen wird als Basis für eine authentische und stabile Dirigier-Persönlichkeit zunächst die Eigenwahrnehmung der TeilnehmerInnen sensibilisiert. An praktischen Beispielen werden dann gestische Ausdrucksformen ermittelt, die dem jeweiligen musikalischen Verlauf genau entsprechen. Die Entwicklung einer „Antenne“ für die Intensität und Energie, die der Chorleiter bzw. die Chorleiterin ausstrahlt, wird ein weiterer wichtiger Aspekt sein.

Freitag, 02.10.2015

09:00 - 10:30 Uhr

(Wdh. am 4.10. | 9:00)


Veranstaltungsort

Kongresszentrum Westfalenhallen

Saal 17